ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Regional

Schurter-Gruppe steigert Gewinn

Die in der Elektronikindustrie tätige Schurter Gruppe hat 2013 den Gewinn um 19 Prozent auf 8,9 Millionen Franken gesteigert. Das Ergebnis liege nur knapp hinter dem Rekord im Jahr 2000 zurück, teilte Schurter mit. Der Umsatz blieb mit 174,7 (+0.5 Prozent) Millionen Franken stabil.

Grund für das gute Ergebnis war gemäss Schurter unter anderem ein guter Umsatz im dritten Trimester von 57,6 Mio. Franken. Das dritte Trimester, das traditionell das schwächste sei, sei für die Gruppe mit 17 Tochtergesellschaften weltweit für einmal fast so stark ausgefallen wie die beiden vorhergehenden.

Der Cashflow betrug 10,2 Prozent und das Ergebnis 5,1 Prozent des Umsatzes. Beide Werte würden über dem langjährigen Zielkorridor liegen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Beim Umsatz entwickelten sich die beiden Geschäftsbereiche unterschiedlich. Bei den Komponenten kam es zu einem Rückgang um 3,3 Prozent auf 133,7 Mio. Franken. Die Eingabesysteme hingegen verzeichneten ein Wachstum von 14,8 Prozent auf 41 Mio. Franken.

Familie gibt operative Leitung ab

Nach einem Rückgang im Vorjahr erhöhte sich der Personalbestand 2013 wieder. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um knapp 2 Prozent auf 1480 Personen Ende Jahr.

Weiter gab das Unternehmen bekannt, dass CEO Hans-Rudolf Schurter sein Amt als Geschäftsführer der Gruppe nach 25 Jahren Ende 2014 abgibt. Er bleibt jedoch Präsident des Verwaltungsrats.

Erstmals in der 80-jährigen Firmengeschichte werde die operative Leitung der Firma in familienunabhängige Hände gegeben, heisst es in der Mitteilung. Schurters Nachfolger als CEO wird Ralph Müller. Er ist seit zehn Jahren bei der Schurter Gruppe tätig, seit 2009 als CEO der Schurter AG. Dabei ist er für den Bereich Komponenten zuständig.

18.4.2014