ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Regional

Nebikon kann neues Schulhaus bauen

In den nächsten vier Jahren rechnet Nebikon mit regem Schülerzuwachs. Am Sonntag hat das Stimmvolk Ja zu einem 6,5-Millionen-Franken-Bau gesagt.

Das Stimmvolk hat am Sonntag mit einem Ja-Anteil von 76.8 Prozent (657 Ja, 177 Nein) deutlich Ja zu einem Sonderkredit in der Höhe von 6,5 Millionen Franken gesagt. Die Stimmbeteiligung lag bei 59.5 Prozent. Die Nebiker Bevölkerung hatte bereits zuvor eine halbe Million Franken für die Schulraumplanung gesprochen.

Nötig wird das neue Schulhaus, weil die Schülerzahl auf der Primarstufe bis 2017/18 um 21 Prozent, auf der Sekundarstufe um 25 Prozent zunehmen wird, wie Berechnungen ergeben haben. Heute werden an der Volksschule 340 Kinder unterrichtet. Mit dem Neubau soll noch in diesemSommer begonnen werden. Die Baueingabe ist bereits erfolgt.

Folgende Massnahmen werden nun umgesetzt, damit das Schulhaus auf Schuljahresbeginn 2015/16 eröffnet werden kann:

• Der heutige Schulpavillon auf dem unterirdischen Feuerwehrlokal wird abgerissen und an dessen Stelle ein behindertengerechter Ersatzneubau mit dem erweiterten Untergeschoss, einem Erd- und Obergeschoss realisiert. Der alte Pavillon erfüllt die heutigen energetischen Anforderungen nicht mehr.
• Der Neubau wird als Primarschulhaus und Kindergarten genutzt. Die heutigen Räume der Feuerwehr im Untergeschoss, ein Werk- sowie Tonraum bleiben erhalten. Im Erdgeschoss des Neubaus werden die Bibliothek und die Ludothek angesiedelt, zudem auch das Sekretariat und das Schulleitungsbüro. Auf der Ostseite entsteht ein Spiel- und Pausenplatz. Im Obergeschoss befinden sich die Unterrichts-und Halbklassenzimmer.
• Das bestehende Primarschulhaus wird l«mit wenigen gezielten Eingriffen auf die Bedürfnisse eines zeitgemässen Unterrichts angepasst».
• Auf der Fläche zwischen dem Neubau, dem Primar- und Sekundarschulhaus entsteht ein autofreier Spiel- und Pausenplatz. Es ist eine neue Wegführung über das Gebiet Winkel geplant, wo heute eine Kugelstossanlage steht. Diese wird versetzt. So können alle drei Schulhäuser von der Winkelstrasse her erschlossen werden und nicht mehr über die Kirchstrasse.

18.5.2014