ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Regional

Lea Bischof-Meier (CVP) neue Gemeindepräsidentin

Das Hochdorfer Stimmvolk hat Lea Bischof -Meier (CVP) zur Gemeindepräsidentin von Hochdorf gewählt. Zudem kann die Abwasserreinigung der Gemeinde für 17 Millionen Franken saniert werden.

Neue Gemeindepräsidentin ist Lea Bischof-Meier (CVP). Sie erhielt 1955 Stimmen. Zur Wahl stand auch Daniela Ammeter Bucher (FDP). Sie erhielt 763 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 1409 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 50 Stimmen.

Lea Bischof-Meier gehört seit 2004 dem Hochdorfer Gemeinderat an und ist Co-Geschäftsleiterin in der eigenen PR-Agentur. Damit kann die CVP das Präsidentenamt zurückerobern, das sie 2004 an Peter Huber (FDP) verloren hat. Huber tritt per 31. August zurück.
In den Gemeinderat gewählt wurde Daniela Ammeter Bucher (FDP): Sie erhielt 1343 Stimmen. Nicht gewählt wurde Patricia Baumgartner Zürcher. Die SP-Politikerin erhielt 1147 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 1271 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 50 Stimmen.

Ja zu ARA-Sanierung

Die Hochdorfer Stimmbürger gaben am Sonntag mit 85 Prozent der Stimmen grünes Licht für die Sanierung und den Ausbau der Abwasserreinigung. Die Kosten betragen 17 Millionen Franken. Die beiden Vertragsgemeinden Römerswil und Hohenrain beteiligen sich am Bauvorhaben mit 4 Millionen Franken.

Mit dem Ja kann die Abwasserreinigung für die nächsten 25 bis 30 Jahre wieder fit gemacht werden. Die gesamte Umbauzeit nimmt fünf Jahre in Anspruch, weil die Realisierung des Projekts aufwendung und mit Provisorien verbunden ist.

Ja zur Rechnung

Mit einem Ja-Anteil von 76 Prozent genehmigten die Stimmbürger auch die Rechnung 2013. Hochdorf schreibt ein Defizit von 2,4 Millionen Franken. Budgetiert war ein Fehlbetrag von 384'000 Franken. Die Gemeinde tätigte Investitionen von netto 650'000 Franken. Der Verwendung des Aufwandüberschusses wurde mit 72 Prozent zugestimmt.

18.5.2014