ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Gesellschaft

Protest wegen Handymasten

Wieder sorgt in Cham eine geplante Mobilfunkantenne für Streit. Knapp 200 Anwohner protestieren gegen einen neuen Handymasten, den Sunrise an der Zugerstrasse errichten will.

«Wir haben natürlich Angst vor der potenziellen Strahlung», sagt der 48-jährige Wirtschaftsprüfer Jens Kordetzky, der mit seiner Familie und seinen zwei Kindern seit eineinhalb Jahren im Chamer Parkweg wohnt. Man habe ihnen gemäss Bauplan zwar versichert, dass die Strahlung über die Dächer der umliegenden Häuser am Parkweg hinweg- und nicht in Richtung ihrer Wohnung strahlen werde. «Doch ich leide schon seit einiger Zeit an Schlaflosigkeit», sagt Ehefrau Cathy und berichtet auch von anderen solchen Fällen in der Nachbarschaft. Dies, obwohl die geplante Handyantenne von Sunrise noch gar nicht steht. «Aber wir haben ja in nächster Nachbarschaft schon zwei grosse Mobilfunkantennen von Orange und von Swisscom.»

Die Kordetzkys haben wegen ihrer Bedenken Ende Januar innerhalb von drei Tagen 185 Einsprecher in der Nachbarschaft mobilisiert, die alle gegen den Bau des Handymastens sind. «Wir verstehen nicht, dass man nicht mehrere Handyanbieter auf einer Antenne versammelt, anstatt solche Cluster von Mobilfunkantennen zu genehmigen», so der Chamer.

Die Gemeinde Cham reagiert auf den Protest der besorgten Bürger, indem Bauchef Charles Meyer ein Hearing nächste Woche anberaumt hat. «Wir nehmen die Bedenken der Anwohner sehr ernst.»

Quelle: Neue Luzerner Zeitung

1.3.2014