ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Archiv » Regional

«Farbmühle» bekommt neue Leiterin

Die neue Leiterin der privaten Luzerner Gestaltungsschule «Farbmühle» heisst Franziska Schnell. Die 50-jährige Künstlerin aus Luzern tritt die Stelle Anfang März an.

Franziska Schnell aus Luzern folgt auf die Zürcherin Susanne Sauter, die die «Farbmühle» Ende Oktober 2013 verlassen hatte. Schnell kennt die Schule aus ihrer eigenen Studienzeit. Wie in der Mitteilung der Schule vom Mittwoch zu lesen ist, absolvierte sie hier von 2006 bis 2008 den zweijährigen Vorkurs. Im Anschluss studierte sie an der Hochschule Luzern – Design & Kunst, wo sie 2013 mit dem Master of Arts in Fine Arts abschloss.

Ihre Arbeiten als Künstlerin zeigt Schnell bisher etwa in der Turbine Giswil, in der Galerie Zöpfli oder in der Kunsthalle Luzern. Im Weiteren setzt sie verschiedene performative Interventionen um, so zum Beispiel «Manöver Sarnen» in Sarnen (2013) oder «ambrüf» in Belalp (2012). Daneben leitet sie seit 2012 mit Michael Sutter den Kunstraum Teiggi in Kriens. In früheren Jahren arbeitete Franziska Schnell als Primarlehrerin; sie spezialisierte sich dabei auf die Begabungsförderung.

Die Farbmühle Luzern ist eine private, unabhängige Schule für Gestaltung. Sie wurde 1986 gegründet. Heute besuchen rund 100 Studierende die Farbmühle Luzern: mehrheitlich Jugendliche, die sich auf einen gestalterischen Beruf vorbereiten, aber auch Erwachsene im Rahmen des Freizeitangebotes.

5.3.2014