ProGeuensee
Sie sind hier: Startseite » News » Archiv » Regional

Arbeiter demonstrieren bei Kronospan für Abfindung

Einen Tag nach der Gedenkfeier zur Bluttat in Menznau ist es auf dem Firmengelände der Kronospan AG zu einer Kundgebung gekommen. Rund 60 Angestellte der französischen Schwesterfirma Depalor forderten nach der angekündigten Schliessung ihres Werks eine bessere Abfindung.

Urs Fluder, Finanzchef der Muttergesellschaft Krono Holding AG in Luzern, bestätigte am Freitag auf Anfrage gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine Meldung von Radio Pilatus.

142 Depalor-Angestellte sollen entlassen werden, nachdem ein schwerer Brand im Sommer 2013 einen Grossteil der Fabrik des Spanplattenwerks im lothringischen Phalsbourg zerstört hatte. Im Dezember hatte die Krono Gruppe beschlossen, die Fabrik nicht wieder aufzubauen.

Nicht offiziell empfangen

Die Demonstranten verlangten in Menznau unter anderem ein Gespräch mit Kronospan-CEO Mauro Capozzo. Er ist einer der Verantwortlichen des Tochterwerks.

Die Demonstranten wollten über den Sozialplan und eine bessere Entschädigung verhandeln, wie eine Demonstrantin gegenüber Radio Pilatus erklärte. Sie wurden jedoch von der Firmenleitung nicht offiziell empfangen.

Später reisten die Demonstranten per Reisebus weiter nach Luzern zum Sitz der Muttergesellschaft Krono Holding. Es kam zu keinen Zwischenfällen, wie ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage sagte.

Für die 142 Mitarbeiter von Depalor bestehe ein Vorschlag für einen Sozialplan. Über diesen hätten die Sozialpartner jedoch noch nicht verhandelt, sagte Urs Fluder von der Krono Holding. Zum Inhalt des Vorschlags wollte sich Fluder nicht äussern.

Geiselnahme in vergangener Woche

Für die Firmenleitung sei es offensichtlich, dass Gewerkschaftsvertreter versuchten, die Verhandlungen hinauszuzögern. Die Firma zahle den betroffenen Mitarbeitern seit August weiterhin den vollen Lohn, sagte Fluder weiter.

Vergangene Woche nahmen Fabrikangestellte von Depalor in Frankreich drei Manager des Unternehmens als Geiseln. Einen Tag später liessen sie diese wieder frei. Die Angestellten wollen über eine Weiterbeschäftigung im intakten Teil der Anlage verhandeln.

Die Schweizer Krono Gruppe produziert Holzwerkstoffe und beschäftigt an zehn Standorten in sieben Ländern total rund 4500 Mitarbeiter. Die Gruppe kaufte das Spanplattenwerk Depalor im Jahr 2007.

1.3.2014